Wir bieten ein großes Angebot an Scheren, Feilen und Zangen für unterschiedliche Verwendungszwecke an. Ob Nagelscheren, Hautscheren, mit oder ohne Turmspitze, Eckenzangen, Eckenfeilen … Sie finden hier bestimmt etwas, was Ihnen als nützliches Vademecum bei der Körperpflege dienlich sein kann.

Neben den kosmetischen Gesichtspunkten gibt es auch die Gesundheit betreffende, die bei der Auswahl berück­sichtigt werden sollten. Darum haben wir hier ein paar Informationen aufgeführt, die Ihnen nützlich sein können.

Prinzipiell gibt es vier verschiedene Arten von Nagelscheren, die sich beim Material (Stahl, Kohlenstoff-Stahl, Edelstahl …) und dessen Oberflächenbehandlung (vergoldet, satiniert, vernickelt …) weiter unterscheiden.

Nagelscheren sind mit ihrer klassischen Form gut zum Schneiden der Fingernägel geeignet.

Unser Angebot: 10tlg. Maniküre-Set im Rindleder-EtuiKombischeren (mit Turmspitze) sind eine Kombination zwischen Nagel­schere und Hautschere. Durch die leicht gebogene, feine Spitze können Sie überstehende Nagelhaut schneiden und erreichen damit jedes noch so kleine Fitzelchen. Für dicke Fußnägel sind solche Scheren natürlich nicht geeignet und sollte auch besonders pfleglich behandelt werden.

Hautscheren sind kleine, feine Scheren mit gebogener, dünn geschliffener und gehonter Schneide, deren Spitzen meist hochglanzpoliert (brilliant) sind. Ihren Einsatz finden sie bei der Entfernung überstehender Hautreste, insbesondere gelöster Nagelhaut. Dabei ist ein besonders schonender Schnitt notwendig, da Beschädigungen der Nagelhaut auch zu Entwicklungsstörungen des Nagels führen können.

Auch Hautscheren gibt es mit extra angeschliffener Spitze – der schon erwähnten „Turmspitze“ – deren besonders fein und dünn angeschliffenen Blätter für feinste Hautschnitte verwendet werden.

Beachten Sie bitte, dass mit einer hochwertigen Hautschere kein Fingernagel geschnitten werden darf! Auch schadet es der Schere, wenn sie auf die Spitze fällt. Passen Sie also gut auf das hochwertige Teil auf. Hautscheren sollten nur für den vorgesehenen Zweck eingesetzt und in einem Etui aufbewahrt werden. Und nach Möglichkeit nicht im Badezimmer, da sich hier durch die hohe Luftfeuchtigkeit eine Verfärbung des Blattes einstellen kann. Die geschliffene Wate bietet immer eine Angriffsfläche für Oxydation (schlicht: Rost), was aber bei entsprechender Pflege nicht weiter schlimm ist.

Die Fußnagelschere ist eine kräftige Nagelschere mit Mikrozahnung und kräftigem Gewerbe. Die Größen liegen zwischen 10 und 13 cm. Hier spielt die Länge der Halme eine wesentliche Rolle, da lange Hebel mehr Kraft zum Schneiden bieten. Dabei ist ein kurzes Blatt optimal, um ein Überschneiden zu vermeiden (= durch hohen Druck können die Blätter auseinander gedrückt werden und die Schere quetscht, bzw. klemmt ab).

Gute Fußnagelscheren haben meist noch eine Mikrozahnung, eine eingeschliffene Zahnung an der unteren Wate, der Schneidekante des Blatts. Sie bietet mehrere Vorteile: die Schere hält sich dadurch am Nagel fest, rutscht nicht so leicht ab und selbst bei nachlassender Schärfe ist noch ein Schneiden möglich. Auch vorteilhaft, wenn sie mit der linken Hand einen Nagel schneiden: die Schere schiebt nicht mehr. Nachteil: Die geschnittene Nagelkante ist etwas rauer, so das je nach eigenem Empfinden ein Nachfeilen nötig sein kann.

  • Achten Sie auch darauf, dass mit zunehmenden Alter die Nägel dicker und härter werden. Beachten Sie dazu unser Angebot an Nagelzangen.

Maniküre- und Schminkinstrumente in einem Etui 

Eckenzangen sind das am Besten geeignete Instrument zum Kürzen und Vorformen fester Nägel (z.B. Daumen- und Fußnägel). Die unterschiedliche Größen und Schneidekopfformen weisen auf die verschiedenen Anwendungs­möglichkeiten in Maniküre oder Pediküre.

Lesen Sie unten weiter, warum spezielle Fußnagelwerkzeuge so wichtig sind  ↓
weiterlesen...

Scheren Feilen Zange Kosmetikexpertin/Scheren Feilen ZangeArtikelKosmetikexpertin/Scheren Feilen ZangeArtikel

 

Auch oder gerade weil die Füße nicht so häufig ins Blickfeld geraten wie die Hände, sollte ihnen eine besondere Aufmerksamkeit und Pflege zuteil werden. Das beginnt bei der regelmäßig notwendigen Fußnagelpflege, wobei auf die Gefahr eingewachsener Fußnägel hingewiesen werden sollte. Eingewachsene Nägel gehören leider zu den am häufigsten vorkommenden fußchirurgischen Erkrankungen.

Warum ist es wichtig, den Füßen eine besonders aufmerksame Pflege zukommen zu lassen?

Die Ursachen von eingewachsenen Fußnägeln sind vor allem zu enge Schuhe und falsches Nägelschneiden. Während Finger­nagel­formen je nach Wunsch und Mode variieren können, empfiehlt es sich Fußnägel relativ kurz und gerade zu formen, dass die Nägel nicht über die Zehenspitzen hinausragen. Auch ist das anschließende Glätten und Versiegeln der Schnittflächen mit einer Nagelfeile notwendig.

Schneidet man den Fußnagel oval (wie einen Fingernagel) und zu kurz, schiebt sich der Nagelrand durch den vom Schuh ausgeübten Druck ins Nagelbett. Die Haut ist dadurch gereizt und es entsteht eine Entzündung. Wegen dieser Verletzung kann sich sogenanntes Granulationsgewebe bilden – das sind Hautzellen, die die Wunde wieder verschließen wollen. Dieses volkstümlich „wildes Fleisch“ genannte Gewebe wächst „wuchernd“ über den Nagel, der damit noch tiefer ins Nagelbett dringt. Weil durch die Schmerzen die Versuchung entsteht, den Nagel noch kürzer zu schneiden, droht hier ein schmerzhafter Teufelskreis, während Sie in Ihrer Mobilität spürbar eingeschränkt sind. Oft hilft am Schluss nur noch eine OP beim Arzt, den Sie schon früher hätten aufsuchen sollen.

Passende Instrumente für die Fußpflege, wie z.B. eine die speziellen Schneide­­formen berücksichtigende Nagelzange, eine praktische Eckenfeile oder pflegende Cremes sind hier lohnende Investitionen, die letztendlich Ihnen zugute kommen.

weiterlesen...
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten